Sofort bessere Fotos und damit Geld verdienen: Neuer Online-Kurs

Warum fotografieren? (Fortsetzung)

Lösung der Aufgabe 2

Bevor du fotografieren gehst, solltest du dir jedes Mal überlegen, welchen Zweck deine Fotos haben. Du wirst andere Fotos machen, wenn du weißt, wer deine Fotos sehen soll und wozu du sie machst. Je eher deine Fotos einen Zweck haben, du also ein konkretes Ziel verfolgst, desto motivierter wirst du sein und es werden gute Fotos entstehen! Oft nehmen Leute ihre Kamera gar nicht erst mit, weil sie sich das vorher nicht überlegen.

Beispiel: Bei meinem letzten Workshop war eine Kollegin, die viele Klettertouren macht. Sie will ihre Fotos bei einem Diavortrag beim Alpenverein zeigen. Sie wird andere Fotos machen, weil sie sich das überlegt hat. Vielleicht wird sie zuerst ein Foto der ganzen Wand machen und dann Fotos der schwierigen Stellen. Für die Besucher des Diavortrags werden diese Fotos interessant sein, für viele andere nicht. Man kann nicht Fotos machen, die für alle Zielgruppen relevant sind.

Weitere Beispiele:

  • Reisefotos, um andere Menschen zum Reisen zu inspirieren (statt einfach nur Urlaubs-Schnappschüsse fürs Familienalbum zu machen)
  • Fotos von empfehlenswerten Produkten, damit andere diese auch kaufen
  • Fotos vom Hotel oder Gasthaus, um Werbung dafür zu machen
  • schöne Portrait-Fotos von Menschen auf der Straße, um sie ihnen zu schenken und ihnen damit Freude zu machen (statt Leute heimlich zu fotografieren)
  • Fotos von den Kollegen und Mitarbeitern
  • Fotos von Freunden für deren Lebenslauf
  • Fotos von Firmenfeiern

Beispiel für einen Reise-Channel:

Das ist der erste und wichtigste Schritt, um mit seinen Fotos Geld zu verdienen. Wenn man einfach nur fotografiert, ohne zu wissen warum, wird man kein Geld verdienen. Es kann ein Schnappschuss zufällig ein gutes Foto werden, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering.

Bereiche der Fotografie

In der Fotografie gibt es verschiedene Sparten: Z.B. Street Photography oder Landschaftsfotografie. Das beeinflusst die Art der Kamera, die man auswählt: Für Street Photography ist etwa ein Handy besser als eine große DSLR.

Aufgabe 3: Bitte sammle auf einem Blatt Papier alle Bereiche, die dir einfallen und überlege dir, wo deine Präferenzen (Stärken) liegen

Gehe zur nächsten Seite, wenn du mit der Aufgabe fertig bist!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *