Andycine AC-M1 – Der Rode VideoMicro Killer?

Heute teste ich das neue Kameramikrofon von Andycine, das AC-M1. Das Mikrofon hat die folgenden zwei wesentlichen Vorteile im Vergleich zum internen Kameramikrofon:

  1. durch den Fellwindschutz werden Windgeräusche reduziert, wenn man draußen filmt, der Klang ist besser
  2. es ist ein Richtmikrofon, d.h. Geräusche hinter dem Mikrofon werden reduziert

Das ist z.B. ein Vorteil, wenn man an einer belebten Straße filmt, dann kann man seine Stimme noch hören. Ich werde es testen und außerdem will ich es mit dem Platzhirsch bzw. Bestseller von Rode vergleichen, dem Rode VideoMicro, das ca. doppelt so viel kostet.

Video (englisch)

Unboxing

Das Mikrofon unterstützt Kameras, Smartphones, Tablets und Laptops.

Wobei das Mikrofon keine Batterie eingebaut hat. Das ist mir so lieber, da man nicht vergessen kann, es einzuschalten und es ist einfacher zu verwenden.

Es ist wie gesagt ein Richtmikrofon (Nierencharakteristik), d.h. was auf der Seite und v.a. hinter dem Mikrofon passiert wird ausgeblendet. Das ist sehr wichtig, da man z.B. nicht den Straßenlärm aufnehmen will, wenn man sich beim Sprechen aufnehmen will.

Anleitung
Lieferumfang
Deadcat (nicht wirklich eine tote Katze natürlich)
Kabel für Kameras (TRS = Tip-Ring-Sleeve)
Kabel für Smartphones (TRS auf TRRS)
Imbus
Ersatz-Shock-Mount (Schwinghalterung/Stoßdämpferhalterung)
Das Mikrofon (wird mit Schaum-Wind/Popschutz geliefert)
Das Mikrofon “nackt”
Kompletter Lieferumfang

Das Mikrofon auf der Kamera

Hier seht ihr, wie das Mikrofon auf der Kamera aussieht.

Verwendung des Mikrofons auf der Kamera

Für das Smartphone braucht ihr eventuell einen Adapter, wenn es keinen Headset-Anschluss mehr hat (bei neueren iPhones z.B. der Fall). Und ihr braucht eventuell auch einen Stativ-Adapter, weil das Smartphone naturgemäß keine Blitzschuhaufnahme hat!

Smartphone-Stativadapter mit Blitzschuhaufnahme (kann vertikal gedreht werden für Instagram) Kopfhörer/Mikrofon-Adapter für iPhones Adapter für Android Phones ohne Kopfhörerbuchse Y-Splitter-Kabel (um die Aufnahme am Handy hören zu können, ohne das Mikrofon abzustecken) Selfie-Stick/Stativ-Kombi mit Blitzschuh Bluetooth Fernsteuerung

Mikrofon im Test

Ich habe das Andycine auf einer belebten Straße getestet.

Zunächst war der Fellwindschutz sehr effektiv und hat beim Radfahren alle Windgeräusche rausgefiltert.

Dann hat das Mikrofon aufgrund der Richtcharakteristik Geräusche von hinten und auch etwas von der Seite unterdrückt, die Sprache war klar zu verstehen.

Ich hatte das Mikrofon an der GoPro angeschlossen (Helmkamera)!

Vergleich mit dem Rode VideoMicro

Das Andycine Rode VideMicro ist wie das AC-M1 kein “aktives” Mikrofon, d.h. es läuft ohne Batterie. D.h. die Klangqualität hängt auch vom aufnehmenden Gerät ab.

Auf jeden Fall bietet sich an, die beiden zu vergleichen, da das Andycine fast ident aussieht. Gleichzeitig ist es viel billiger. Deswegen die Frage, ob man sich das Rode überhaupt noch kaufen soll. Das Rode VideoMicro ist wahrscheinlich eines der meistverkauftesten Mikrofone überhaupt.

Die Schwinghalterung (Shock-Mount) ist beim Andycine etwas einfacher gestaltet, erfüllt jedoch genauso seinen Zweck. Das Gute ist, dass im Lieferumfang gleich ein Ersatz mitgeliefert wird, falls das Teil mal abbricht. Hier hat Rode gespart.

Das ist ein großer Unterschied zwischen dem Rode und dem Andycine, während man beim Rode nur das Kamera-Kabel mitbekommt und den Fellwindschutz, wird man bei Andycine geradezu mit Zubehör überhäuft. Das muss man sich bei Rode alles teuer dazukaufen.

Mir gefällt v.a. der Schaum-Pop/Windschutz, der für Innenaufnahmen völlig ausreichend ist und das Mikrofon schön klein macht.

Ein Vorteil, wenn man z.B. das Mikrofon auf einer GoPro montieren will und es gleichzeitig nicht im Bild der Weitwinkellinse zu sehen sein soll.

Das macht das Andycine zum klaren Gewinner.

Denn bei der Tonqualität nehmen sich beide nichts, sie sind beide auf gleich hohem Niveau.

Fazit

Alles in allem bin ich sehr happy mit dem Andycine AC-M1.

Es ist sehr wertig und auch die Tonqualität ist exzellent.

Die Richtcharakteristik sorgt dafür, dass Lärm hinter dem Mikrofon effektiv reduziert wird. Und der Fellwindschutz schluckt den restlichen Wind.

Das Mikrofon ist das ideale Universalmikrofon oder das beste erste Mikrofon, wenn man noch keines besitzt. Es verbessert die Tonqualität, egal an welchem Gerät man es verwendet.

Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen habt, postet bitte gerne in den Kommentaren.

Bitte kauft über die folgenden Links, es ist für euch kostenlos und ich bekomme eine kleine Belohnung für meine Mühe. Vielen Dank!

Andycine AC-M1 (amazon.de) Smartphone-Stativadapter mit Blitzschuhaufnahme (kann vertikal gedreht werden für Instagram) Kopfhörer/Mikrofon-Adapter für iPhones Adapter für Android Phones ohne Kopfhörerbuchse Y-Splitter-Kabel (um die Aufnahme am Handy hören zu können, ohne das Mikrofon abzustecken) Selfie-Stick/Stativ-Kombi mit Blitzschuh Bluetooth Fernsteuerung

Empfohlene Kamera-Ausrüstung für Foto, Video & Reisen (ich verwende noch die Sony a6500):
Sony a6600 Sony a6400 (billiger) Sony a6100 (Budget-Option für 4K) Sigma 16mm 1.4 Sony 35mm 1.8 Samyang 12mm 2.0 Feelworld Master MA7 Monitor Andycine A6 Plus (kleiner) Rode VideoMicro Mini Stativ Reise-Stativ Kleines LED-Licht
1. Licht (stark) 2. Licht (Farbtemperatur einstellbar) Softbox dazu Profi-Licht Lichtzelt DJI Osmo Action GoPro 9 GoPro MAX Invisible Selfie Stick (benötigt bei GoPro MAX Adapter) Mavic mini 2 Drohne Mavic Air 2
für Fotos und Videos (meine Freundin Patricia verwendet noch die Fuji XT-2):
Fuji XT-4 Fuji Telezoom Fuji Weitwinkel-Zoom Einsteigerkamera (Canon)

*Affiliate Links. Egal was du kaufst, ich bekomme eine kleine Belohnung ohne zusätzliche Kosten für dich. DANKE, dass du mein Blog so unterstützt!

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *