Burley Travoy 🛒 im Test (als Fahrradanhänger 🚲 für mein neues SUP)

Bis jetzt war es für mich immer sehr mühsam, mein SUP zum Strand zu schleppen, weil der Rucksack sehr sperrig und schwer ist (und ich kein eigenes Auto besitze). Für mein neues SUP-Board habe ich mir jetzt einen Luxus-Fahrradanhänger gegönnt, den Burley Travoy. Obendrein sieht er wie ein Einkaufs-Trolley aus. Deswegen kann man ihn auch problemlos in den Öffis mitnehmen, egal ob mit Fahrrad oder ohne. Vorher hatte ich einen riesigen  Anhänger mit Kunststoffwanne, der war für die Öffis zu sperrig. Ganz perfekt ist der Anhänger allerdings nicht. Meine Erfahrungen will ich im folgenden gerne teilen (Achtung! Es gibt eine neue Version, die die meisten Probleme behebt. Ich habe sie hier getestet).

Im Test: Das neue ⭐ Fit Ocean SPORTS vs. MAGIC GLIDE iSUP 🌊 Speed oder Komfort?

DCIMBGOPROG0395532.JPG

Ich hatte bisher das Fit Ocean Magic Glide iSUP (inflatable Stand Up Paddle Board). Eigentlich das perfekte Board,  und verkauft sich nicht ohne Grund wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln (Semmeln = Brötchen) 🙂 (Also besser schnell kaufen, bevor es wieder ausverkauft ist!) Wegen einer Breite von 81 cm ist es sehr kippstabil und war aus diesem Grund für mich als Anfänger und für mein Gewicht (83 kg) ideal.

Mit diesem Board lassen sich jedoch keine Geschwindigkeitsrekorde aufstellen. Oft bin ich alleine unterwegs und da geht es mir mehr ums trainieren, denn das Paddeln verbessert die Balance und kräftigt Oberkörper sowie Rumpf. Das neue Fit Ocean Sports kam deshalb wie gerufen. Ich will es heute testen und mit dem Magic Glide vergleichen, das ich bereits seit 2017 besitze.

Speed oder Komfort? Lest gerne weiter, um zu erfahren, welches Board ich besser finde.