Gratis Produkte testen und damit Geld verdienen: So gehts (10 Tipps)

Geteilt am

in

,

letzte Änderung:

Um zu feiern, dass ich mittlerweile Top-1000-Rezensent auf amazon.de bin verrate ich dir in diesem Kurs, wie du erfolgreicher Produkt-Tester auf Youtube und Amazon wirst und dafĂŒr sogar Geld bekommst. In diesem ersten Teil geht es um den Inhalt deines Videos. Im zweiten Teil werde ich nĂ€her auf die Technik eingehen (diesen Teil findet ihr hier). Lies gerne weiter, um gleich zu starten.

Video-Kurs in Englisch:

Meine erfolgreichste Rezension auf amazon.de ist die der GoPro 7.

Das dazugehörige Video soll als Beispiel fĂŒr diesen Kurs dienen:

Warum Produkttester werden?

Produkte zu testen bringt dir handfeste Vorteile:

  1. Du kannst anderen Menschen wirklich helfen: Ihnen Produkte empfehlen, die ihre Probleme sofort lösen oder ihr Leben bereichern.
  2. Wenn sie das Produkt kaufen, bekommst du eine kleine Provision. Ein passives Einkommen, das du wieder investieren kannst.
  3. Firmen schicken dir kostenlose Produkte, die du testen kannst.
  4. Die Produktvideos kannst du mit einfachen Mitteln zuhause erstellen.
  5. Mit diesen Videos kannst du dir schnell auf Youtube Reichweite aufbauen.

NatĂŒrlich musst du zunĂ€chst eigene Produkte kaufen und testen. Wenn du das gut machst, kannst du beginnen Produkte fĂŒr Firmen zu testen. Die einschlĂ€gigen Foren auf Facebook, wo nach Produkttestern fĂŒr chinesische Billigprodukte gesucht werden, empfehle ich ausdrĂŒcklich nicht. Amazon erlaubt das nicht mehr.

Ich habe ursprĂŒnglich nur Reisevideos gemacht. Diese Videos haben bei weitem weniger Aufrufe, obwohl sie viel aufwendiger zu produzieren sind. Ich muss das schwere Equipment mitnehmen, wĂ€hrend ich mir zuhause ein festes Heimstudio einrichten kann.

Woran liegt das? Weil mehr Leute an Informationen zu Produkten und Lösungen fĂŒr ihre Probleme interessiert sind, als an mir oder wo ich meinen Urlaub mache.

Trotzdem haben Produktvideos im Vergleich zu anderen Videos auch einen Nachteil:

    1. Produkte haben ein Ablaufdatum, und das Interesse fĂŒr alte Produktvideos sinkt mit der Zeit:
Produktlebenszyklus (Innovation)

Meine 10 Tipps fĂŒr deinen Erfolg mit Produktvideos

1. Benefits vs. features

Auf der Produktverpackung stehen in der Regel die technischen Merkmale („Features“) des Produkts:

Meine Aufgabe als Produkt-Tester ist es jedoch in erster Linie, den Nutzen und die Vorteile („Benefits“) zu kommunizieren.

Deswegen beginnt mein GoPro-Testvideo nicht mit einer AufzĂ€hlung der Features (wie „4k 60 Bilder“ und „Hypersmooth“) sondern damit, dass ich mein Problem beschreibe: „Ich habe eine Menge Kamera-Equipment angehĂ€uft und ich schleppe das immer auf meine Reisen mit. Die kleine GoPro ist die (potentielle) Lösung fĂŒr mein Problem, sie kann fast alles und ersetzt sogar meinen Gimbal (wegen Hypersmooth).“

2. Show, don’t tell

Das beschreibt die Idee, Sachverhalte zu zeigen statt sie verbal zu beschreiben. Das ist nicht meine Erfindung: Es ist ein wichtiges Grundprinzip beim Schreiben von Romanen oder wenn man einen Film dreht.

Schau dir bitte gerne nochmals den Beginn meines Videos an:

Ich bin von der GoPro 4 auf die GoPro 7 umgestiegen. Aber anstatt das nur zu sagen, zeige ich die beiden Kameras nebeneinander!

„Zeigen statt beschreiben“ ist meine Leitlinie. Schaue dir wenn du willst das Video an und notiere dir die Stellen, wo ich dieser Leitlinie gefolgt bin. Oder schaue dir die Videos von anderen Leuten an und bewerte, ob sie das gut machen. Gerne kannst du unter diesem Artikel schreiben, wenn du dir nicht sicher bist oder Anmerkungen hast!

Oft kann man sich erlÀuternde Worte sparen, wenn es nicht wichtig ist und man es sowieso zeigt.

3. Geschichte erzÀhlen

Alle erfolgreichen Filme folgen einem 3-teiligen Spannungsbogen bestehend aus Beginn, Mittelteil und Ende:

Am Anfang stelle ich den Nutzen und dann die Funktionen des Produkts vor, dann teste ich das Produkt und am Schluss kommt mein Fazit. Der Konflikt ist das Problem, dass das Produkt lösen soll. Am Anfang ist das ein Versprechen und nach dem Test kann ich erst ĂŒberprĂŒfen, ob dieses Versprechen eingelöst wird. Wenn es nicht eingelöst wird endet der Test natĂŒrlich in einer Katastrophe (einer negativen Bewertung) und keiner Auflösung (positiven Bewertung) 😉

In diesem Sinne ist es von Vorteil, wenn man von mir zumindest am Anfang und am Ende des Videos auch das Gesicht sieht, da ich stellvertretend fĂŒr den KĂ€ufer das Produkt verwende.

4. Vertrauen schaffen

Es ist wichtig, das Produkt ehrlich zu testen.

Ein Produkt kann wirkliche MÀngel aufweisen, die man erwÀhnen sollte und die dem Hersteller helfen, das Produkt weiter zu verbessern.

Daneben gibt es Vor- und Nachteile, die von der jeweiligen Nutzung abhÀngen.

Wie in meinem Beispiel: Die GoPro ist ideal fĂŒr Reisen und Action-Sport, da sie so klein ist. Aber man wird sie nicht zum Filmen von Produktvideos verwenden, da man zuhause sowieso eine große Kamera verwenden kann und keine Action-Kamera braucht.

Ich will zeigen, fĂŒr welche Zwecke ein Produkt eher geeignet ist und fĂŒr welche weniger.

Ich trete bewusst persönlich im Video auf (mit Gesicht) und mit meinem realen Namen. Das schafft Vertrauen.

Hat der Nutzer Vertrauen aufgebaut, kann man sein Leben positiv beeinflussen und bereichern, indem man gute Produkte empfiehlt. Und wenn man bewiesen hat, dass man wichtig und hilfreich ist geben Leute gerne Geld aus. Man muss nur wirklich einen Mehrwert bieten. (Diverse Grunzlaute aufzunehmen und zu verkaufen halte ich z.B. nicht unbedingt fĂŒr einen Mehrwert 😉

5. Better done than perfect

Ein Produktvideo ist viel einfacher zu produzieren als ein Reisevideo.

Trotzdem kann man sich schnell in Details verlieren oder will vielleicht alle möglichen Funktionen zeigen.

Ich konzentriere mich auf die eigene Nutzung und auf die Funktionen, die ich selber verwende.

Z.B. habe ich bei der GoPro 7 das Kamera-MenĂŒ in englisch gezeigt, weil ich es genau so verwende.

6. Sprache: Englisch vs. Deutsch

Ob man ein Video in seiner Muttersprache oder auf englisch aufnimmt ist eine Ă€ußerst schwierige Entscheidung.

Englisch wÀre nahe liegend, da man dann am meisten Menschen erreichen und den meisten Menschen helfen kann.

Das ist aber oft ein Irrtum. Man wird das Video so allgemein machen mĂŒssen, dass man nicht auf die spezifischen BedĂŒrfnisse eingehen kann.

Ich will das mit Ikea vergleichen: Ikea verkauft die gleichen Produkte weltweit. Und dann kommt es vor, dass die KĂŒchentische sehr hoch sind und die BadezimmerschrĂ€nke keine Steckdosen haben, weil das in manchen LĂ€ndern verboten ist.

Macht man z.B. ein Video ĂŒber Bodenlegen, wird das in Europa ganz anders aussehen als in den USA und man wird ganz andere Produkte empfehlen.

Weitere Argumente fĂŒr die Muttersprache (deutsch):

        • Manche Produkte werden nur in bestimmten Regionen verkauft
        • Videos, die in der Muttersprache sind “konvertieren” besser (mehr Zuseher werden von Interessenten zu KĂ€ufern).
        • QualitĂ€t der Zuseher vs. QuantitĂ€t: Es ist besser, wenn das Video weniger Aufrufe hat aber die Leute es bis zum Ende sehen (Retention-Rate bei Youtube). Youtube reiht solche Videos besser. Man merkt es an der Anzahl an Likes, ob eine Zielgruppe sehr gut getroffen wurde:
        • Konkurrenz – in der Muttersprache ist man vielleicht der Einzige, der solche Videos macht (man kann auch englische Videos â€žĂŒbersetzen“, wenn man faul ist)
        • Macht man Affiliate-Links zu amazon.com, braucht man ein amerikanisches Konto, um Geld fĂŒr KĂ€ufe zu bekommen. (Update: stimmt nicht mehr, trotzdem mĂŒsste man fĂŒr jedes Land einen eigenen Link machen oder einen Dienst verwenden, der das automatisch macht)
        • Man kann in der Muttersprache freier reden (egal wie gut man die andere Sprache beherrscht).

Ein Grund, die Videos doch auf englisch zu machen wÀre wenn man ganz Europa und insbesondere den englischen Markt erreichen will (amazon.co.uk).

7. Nische finden

Hier will ich an den letzten Punkt anschließen.

Die GoPro 7 ist kein Nischenprodukt. Mein Video ist sicher kein essentieller Beitrag zur Diskussion ĂŒber die GoPro, da es schon zahllose Videos ĂŒber diese Kamera gibt.

Es ist besser eine Nische zu finden, wo dein Produkttest noch ein wirklich wertvoller Beitrag ist.

Hier gilt wieder QualitĂ€t vor QuantitĂ€t. Auch wenn ein Produkttest vielleicht weniger Aufrufe hat, kann es sein, dass man trotzdem mehr Menschen geholfen hat. Und es kann sein, dass mehr Personen dieses Produkt ĂŒber den Affiliate-Link kaufen.

Schau dir bitte diese beiden Videos an:


Beide Videos sind in einer Nische. Der Test des Fit Ocean SUPs hat nur einen Bruchteil der Aufrufe, aber ich habe damit sicher mehr Personen wirklich helfen können als mit dem Aqua Marina Video, da es ĂŒber Aqua Marina schon zahllose Videos gibt. Und es kann durchaus sein, dass die Zuseher des Fit Ocean Videos lieber kaufen!

8. Hochpreisige Produkte testen

Testet man ein teures Produkt, bekommt man mehr Geld, wenn es jemand kauft. Deswegen testen viele Youtuber immens teure Produkte. Auch wenn es nur wenige kaufen (können), ist damit der Gewinn höher.

Mir geht es aber primĂ€r darum, vielen Menschen zu helfen, ihre Probleme zu lösen und ihr Leben zu bereichern. Ich halte das fĂŒr die nachhaltigere Strategie, es bereitet mir mehr Freude. Deswegen teste ich auch billige Produkte.

Menschen merken ganz schnell, wenn es jemanden nur ums Geld geht und die Rezensionen getĂŒrkt sind (nur die Vorteile anpreisen).

9. Call-to-Action

Du willst, dass die Zuseher eine Aktion setzen und das Produkt auch kaufen, damit du eine kleine Belohnung fĂŒr deine MĂŒhen bekommst. Deswegen ist der Affiliate-Link unter dem Video sehr wichtig. Du kannst dich bei amazon.de kostenlos anmelden, und danach sofort beginnen, Partnerlinks zu erstellen.

Mögliche Call-To-Actions unter dem Video bzw. am Ende des Videos:

  1. Affiliate-Link
  2. Um ein Like bitten (damit du weißt, ob dein Video gut ankommt)
  3. Um ein Abo bitten (Bindung erhöhen und Community grĂŒnden)
  4. zum Fragen auffordern (in den Kommentaren)
  5. eine bestimmte Frage stellen

Kommentare unter dem Video sind unheimlich wichtig, damit du weißt, welche Probleme die Leute haben („wo der Schuh drĂŒckt„) und wie du ihnen (z.B. in zukĂŒnftigen Videos oder mit Produkten/Dienstleistungen) noch besser helfen kannst.

10. Script+Fotos erstellen

Einfach mit dem Videodreh zu beginnen und sich wĂ€hrend dessen zu ĂŒberlegen, was man eigentlich sagen will kann nur schief gehen, das garantiere ich dir. Solchen Videos fehlt dann nicht zuletzt eine Struktur und die Retention Rate wird in den Keller gehen.

Ich schreibe immer zuerst ein Script, wo ich mir eine Struktur fĂŒr das Video ĂŒberlege und was ich sagen will. Man muss sich dann nicht wortwörtlich daran halten. Es wĂ€re sogar schlecht, wenn man den Text von einem Zettel abliest.

Mein Script ist gleichzeitig mein Blogartikel. Geht aber nicht davon aus, dass die Leute nach dem Konsum eures Videos auch euer Blog besuchen. Geht sorgsam mit der Zeit eurer Mitmenschen um, sie werden es zu schĂ€tzen wissen. Sagt alles wichtige schon im Video.

Außerdem mache ich oft schon vorher Produktfotos und noch wĂ€hrend ich das Video mache. Diese Fotos landen im Blog und sind sehr wichtig fĂŒr das Video-Thumbnail.

Zusammenfassung

Wenn ihr meinen obigen Empfehlungen folgt steht eurer Karriere als Produkttester (fast) nichts mehr im Weg.

Ich finde es wichtig, mit dem richtigen Mindset an die Sache heranzugehen.

Im Prinzip sind wir alle VerkÀufer. Aber gute VerkÀufer suchen sich ein Produkt, womit sie ein Problem, das möglichst viele Leute haben am ehesten lösen können.

Man kann mit einem tollen Reisevideo durchaus auch das Leben von Leuten bereichern, aber lieber wollen die Leute ihre eigenen Erfahrungen machen und wissen, welche Tools und Produkte sie auf diesem Weg bestmöglich unterstĂŒtzen.

Welche Art von Videos machst du? Hast du viele Aufrufe? Was willst du mit deinen Videos erreichen? Ich freue mich auf eine Diskussion im Kommentarbereich!

Im 2. Teil dieses Kurses werde ich auf die Technik eingehen, mit der du dein Produktvideo umsetzen kannst. Und dir auch ein paar Produkte empfehlen, die ich verwende, z.B. dieses sehr billige Fotos Studio Zelt (oder eher nicht, weil es zwar sehr billig ist, dafĂŒr aber nicht sehr stabil):

Hier kannst du gleich zum 2. Teil springen!

Bis dann!

Empfohlene Kamera-AusrĂŒstung fĂŒr Foto, Video & Reisen (amazon.de):
Sony a6600 Sony a6400 (billiger) Sony a6100 (Budget-Option fĂŒr 4K) Sigma 16mm 1.4 Sony 35mm 1.8 Samyang 12mm 2.0 Feelworld Master MA7 Kleinerer Monitor Rode VideoMicro Rode Wireless Go II Mini-Stativ Reise-Stativ Kleines LED-Licht Licht #1 (stark) Licht #2 (Bi-Color) Softbox fĂŒr dieses Licht Lichtzelt DJI Osmo Action GoPro 9 GoPro MAX Invisible Selfie Stick Mavic Mini Drohne Mavic Air 2
fĂŒr Fotos und Videos:
Fuji XT-4 Fuji Telezoom Einsteigerkamera (Canon)

*Affiliate Links: Ich bekomme fĂŒr euch kostenlos eine kleine Belohnung die mir hilft, diese Webseite zu erhalten. DANKE fĂŒr eure UnterstĂŒtzung!

Kommentare

3 Antworten zu „Gratis Produkte testen und damit Geld verdienen: So gehts (10 Tipps)“

  1. […] Man kann bereits mit dem Handy und einem einfachen Lichtzelt loslegen und braucht nicht das teuerste Equipment. Allerdings ist der Inhalt wichtiger als die Technik. Lest daher auch gerne den ersten Teil meines Kurses, wo es darum geht, wie man mit Produkt-Rezensionen Geld verdienen kann…. […]

  2. Avatar von Peter Dworak

    Hallo Bernhard,

    ich habe Dich auf Amazon entdeckt. Mir ist aufgefallen, dass Du einer der wenigen Rezensenten bist, der zusĂ€tzlich Bilder und Videos veröffentlicht. Das finde ich super, denn ein Bild/Video sagt mehr wie Tausend Worte. 🙂

    Bei Deinen Produkt-Videos auf Amazon ist mir aufgefallen, dass sie eine niedrige Auflösung haben… lassen sich im Vollbildmodus kaum anschauen. Die YouTube-Videos dagegen sind in FullHD zu sehen. Da ich selber dies auch fĂŒr Fitness Produkte machen möchte, wĂŒrde mich interessieren ob Amazon eine QualitĂ€tsbegrenzung (z.B. 720p) vorgibt? Oder dauert das hochladen der hochauflösenden Videos zu lange?

    1. Avatar von schwimmlehrer
      schwimmlehrer

      Hallo Peter,
      danke fĂŒr das Lob. Ich habe meine Videos sogar in 4k aber leider rechnet Amazon die Videos in sehr niedrige QualitĂ€t herunter. Ich vermute, damit sie Speicher auf ihren Servern sparen. Auf YouTube gibt es diese EinschrĂ€nkungen nicht. Viel GlĂŒck mit deinen Fitness-Produkt-Videos! Wenn du noch Fragen hast gerne melden!
      lg
      Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert